Annette Schindler

Annette Schindler hat 2012 die künstlerische Leitung und 2013 die Festivalleitung von Fantoche übernommen. Für sie ist die zunehmende Nähe von Animation, Computer-Games und Medienkunst ein vielversprechender Ausgangspunkt für eine inhaltliche Weiterentwicklung von Fantoche. Unter ihrer Leitung konnte das Festival in einigen Bereichen wachsten: Das Programm konnte mit einen eigens für die Branche geschaffenen Industry Day ausgeweitet werden, ebenso wie durch Multimediale Ausstellungen. Die Zahl der Einreichungen ist um mehr als 100% gestiegen; die Kommunikation des Festivals wir seit 2016 dreisprachig geführt; und die Anzahl Eintritte hat um rund 27% zugenommen.

Annette Schindler machte sich als Leiterin, Initiantin und Mitbegründerin mehrerer Institutionen und Festivals einen Namen: Zuletzt mit dem Haus für elektronische Künste Basel (2010), dem Shift-Festival für elektronische Künste Basel (2007-2010), mit Digital Art Collection/Store (seit 2005), [plug.in] Kunst und neue Medien Basel (2000-2010), und davor mit dem Swiss Institute New York (1997-2000) und dem Kunsthaus Glarus (1995-1997). Als Mitglied zahlreicher Juries, Gremien und Kommissionen lernte sie schweizerische und internationale KünstlerInnnen, FilmemacherInnen und GestalterInnen kennen. 2010 wurde Annette Schindler vom Bundesamt für Kultur mit dem Prix Meret Oppenheim für Kunstvermittlung ausgezeichnet. Sie ist regelmässig in anderen Animationsfilmfestivals als Jurymitglied tätig, so 2014 im Annecy Festival („Animation off Limits“), 2016 im 3rd Shenzen Independent Animation Biennial, 2017 im Festival Anima, The Brussels Animation Film Festival und 2018 im New Chitose Airport International Animation Festival 2018.

Funktion

Festivalleitung, Selektion Internationaler & Schweizer Wettbewerb