Sonntag, 06. September 2020

Das Programm am Sonntag

Tägliche Festival-Impressionen findet ihr in unseren Bildergalerien.

Für den letzten Tag des Festivals ziehen wir noch einmal alle Register.

Serienmarathon

Ein besonderes Highlight ist der speziell für unser 25-jähriges Jubiläum konzipierte Serienmarathon. 14 verschiedene Serien jeglicher Art und Herkunft werden zwischen 10:00 und 21:00 Uhr im Kino Sterk 2 ausgestrahlt. Das Programm ist in vier verschiedene Blöcke unterteilt, wodurch Gelegenheitszuschauer*innen ebenso auf ihre Kosten kommen wie hemmungslose Binge-Watcher.

Online Festival

Unser spezielles Online-Angebot ist noch bis zum Ende des regulären Festivals verfügbar. Über filmingo können die Langfilme «Topp 3», «My Favorite War» und «Old Man Cartoon Movie» sowie alle Reihen des «Internationalen» und «Schweizer Wettbewerbs» gestreamt werden. Um 20:30 und 22:30 Uhr gibt es am Sonntag zudem Q&As mit einzelnen Regisseur*innen der Programmblöcke Internationaler Wettbewerb 5 und Schweizer Wettbewerb 2.

Best of Fantoche 2020

Wie gewohnt endet das Festival mit der Preisverleihung und einer anschliessenden Sondervorstellung aller Gewinner. Im «Best of» habt ihr die Gelegenheit, die prämierten Kurzfilme noch einmal auf der Grossleinwand zu sehen. Aufgrund der grossen Nachfrage findet das Programm in drei Sälen statt; im Kino Sterk 1 um 20:15 Uhr, im Kino Trafo 2 um 20:45 Uhr und im Kino Trafo 3 um 21:15 Uhr.

Sonstiges

  • Passend zu unserem diesjährigen Themenfokus «Heldinnen» stellt Christina Huppenbauer in ihrem Gottesdienst die Frage, was hier und heute eine Frau zur Heldin macht. Untermalt wird ihre Predigt vom Kurzfilm «Spider Web». In der Reformierten Kirche Baden um 10:15 Uhr.
  • Im Kino Sterk 1 ehren wir um 12:00 Uhr Maria Mac Dalland, eine der wichtigsten zeitgenössischen Animationskünstlerinnen Dänemarks, mit einem Special Focus. Mac Dalland selbst wird anwesend sein.
  • Im Kino Trafo 3 läuft um 18:30 Uhr Rémi Chayés Debütfilm «Tout en haut du monde». Er erzählt von der 15-jährigen Sasha, die am Nordpol nach ihrem verschollenen Grossvater sucht und sich mit viel Sturheit in der männerdominierten Welt der Seefahrt durchsetzt.