Mittwoch, 02. September 2015

20 Langfilme für 20 Jahre Fantoche

Fantoche feiert sein 20jähriges Jubiläum und macht sich ein grosses Geschenk: Zwanzig Langfilme werden dieses Jahr in Baden gezeigt, darunter 17 aktuelle und drei historische Werke. Das ausgedehnte Langfilmprogramm ist eine der Hauptattraktionen von Fantoche!

Familienfilme und exklusive Einblicke

Drei Langfilme sind ab 6 Jahren freigegeben, fünf weitere ab 8 Jahren – alle diese Filme lohnen den Besuch mit der ganzen Familie. Bei 6 Vorstellungen werden die Filme für die Kinder via Kopfhörer auf Deutsch live übersetzt. Mehrere Regisseure werden am Festival anwesend sein, um dem Publikum Red und Antwort stehen zu können. In den Making-of-Beiträgen gewähren sie exklusiven Einblick in ihr Schaffen. An den Coming-Soon-Präsentationen wiederum werden Langfilmprojekte vorgestellt, die aktuell noch mitten in der Produktionsphase stecken.

Langfilme: Übersicht

Mit dem Umzug nach San Francisco gerät das Leben der elfjährigen Riley im neuen Pixar-Werk «Inside Out» (Alles steht Kopf) gehörig ins Wanken. Der Film liefert neben bester Unterhaltung eine überraschende Erklärung für die Wirrnisse der Pubertät. In einer Making-of-Präsentation gewährt der Schaffhauser Martin Senn Einblick in seine Mitarbeit an diesem Film.

Auf einer fantastischen Reise durch die irische Sagenwelt treffen in «Song of the Sea» Ben und seine kleine Schwester Saoirse auf verfluchte Fabelwesen. Der Film hat international bereits mehrfach Auszeichnungen erhalten.

«Tout en haut du monde»: St. Petersburg, 1892. Die junge Adlige Sascha nimmt die Spur ihres Grossvaters in Richtung Nordpol auf und lässt sich selbst von herben Rückschlägen nicht bremsen. Für seinen Regieerstling hat der Regisseur Rémi Chayé an der Premiere in Annecy den Publikumspreis gewonnen. Im Making-of erzählt er persönlich von seinen Erfahrungen während der Regiearbeit.

Wie steht es um eine Gesellschaft, deren wissenschaftliche Erkenntnisse aus dem vorigen Jahrhundert stammen? Die junge Avril begibt sich in «Avril et le monde truqué» 1941 in Paris auf die Suche nach ihren Eltern, die gemeinsam mit anderen Wissenschaftlern auf mysteriöse Weise verschwanden. Der Film gewann 2015 in Annecy den Cristal-Award.

Das animierte Doku-Drama «The Magic Mountain» von Anca Damian zeigt das Leben von Adam Jacek Winkler, der in den 1980er-Jahren als polnischer Flüchtling in Paris lebt. Als er als Anti-Kommunist nach Afghanistan reist, um gegen die Sowjets zu kämpfen, nimmt sein Schicksal eine dramatische Wende.

In «Phantom Boy» kann der elfjährige Leo fliegen, indem er aus seinem Körper schlüpft. Als er ins Krankenhaus muss, überführt er dank dieser besonderen Gabe gemeinsam mit dem verletzten Polizisten Alex einen gefährlichen Verbrecher.

1814: Die temperamentvolle O-Ei wohnt gemeinsam mit ihrem Vater, dem erfolgreichen japanischen Malermeister Hokusai, in einem chaotischen Atelier. Die beiden stehen unvermittelt vor einer emotionalen Herausforderung, als O-Eis blinde Schwester erkrankt. Das Anime «Sarusuberi: Miss Hokusai» trumpft mit einer bezaubernden visuellen Sprache und einer starken Frauenfigur auf.

Die introvertierte Anna sondert sich in der japanischen Produktion «When Marnie Was There» von ihrer Umgebung ab. Im Sommerurlaub lernt sie die fröhliche Marnie kennen, doch schon bald kommen Zweifel auf, die die Freundschaft überschatten. Der Film aus dem Hause Ghibli basiert auf der Jugendbuchvorlage von Joan G. Robinson.

An der grossen Zeremonie der Fabelwesen wird Mune im gleichnamigen Film völlig überraschend zum Wächter des Mondes gewählt. Der Film wurde am Tokyo Anime Award Festival mit einem Hauptpreis ausgezeichnet.

Der animierte Dokumentarfilm «Truth Has Fallen» von Sheila Sofian porträtiert drei unschuldig verurteilte Personen und ihr jahrelanger Kampf gegen das fehlerhafte US-Justizsystem.

Der Moskauer Star-Cellist Chisow und der Tagträumer Tolik werden in «Koo! Kin-dza-dza» auf den Planeten Plyuk teleportiert. In der endlosen Wüste treffen die beiden auf Wunderwesen in fliegenden Blechdosen und müssen erfahren, dass ein Streichholz mehr gilt als ein Menschenleben.

In «Extraordinary Tales» von Raul Garcia zeigen fünf Animationen mit fünf unterschiedlichen Bildsprachen fünf morbid-romantische Geschichten von Edgar Allan Poe.

Choi Min-je wird in «On the White Planet» aufgrund seiner hautfarbenen Haut wie ein Aussätziger behandelt. Bum-Wook Hurs Filmdebut – Gewinnerfilm am Holland Animation Film Festival von 2015 – geht tief unter die Haut.

Nach dem Tod ihres Mannes stürzt die Flamenco-Tänzerin Trini in eine Depression. Ihr Sohn Damian entwickelt derweil diabolische Züge und verübt splatterhafte Morde. Die schwarze Komödie «Pos Eso» ist eine Hommage an die grössten Horrorfilme der Filmgeschichte und an die Seele des Flamenco.

«The Stressful Adventures of Boxhead and Roundhead» - die beiden schrägen Figuren sind zurück! Nachdem ihr Haus zerstört wurde, reisen sie in die Ferne und fordern von den Schuldigen eine neue Bleibe ein.

In «Little from the Fish Shop» müssen der Meereskönig und seine Familien die zerstörten Gewässer ihrer Heimat verlassen und unter Menschen leben. Da trifft die Tochter auf den zwielichtigen J. J. und ihr kleines Fischherzchen entflammt in inniger Liebe. Hauptanimator Michael Carrington begründet seine Adaption vom Märchen «Die kleine Meerjungfrau» in einer Making-of-Präsentation.

«Cheatin’» ist die Geschichte von einer leidenschaftlichen Liebe, einem durchtriebenen Verrat und von rasender Eifersucht in schwungvollen Bildern erzählt. Jedes Frame ist eine Handzeichnung aus der Feder von Bill Plympton, dem amerikanischen Altmeister der Independent-Animation.

Der Kultfilm «Les Triplettes de Belleville» zeigt, wie in einem Pariser Vorort Champion von seiner Grossmutter Madame Souza für die Tour de France gedrillt wird. In Belleville treffen die beiden auf drei alternde Varieté-Stars, mit deren Hilfe sie der Mafia entkommen.

Langfilme: Fokus Polen

Der animierte Dokumentarfilm «Crulic – The Path to Beyond» erzählt die Lebensgeschichte von Claudiu Crulic, einem 33-jährigen Rumänen, der 2008 bei einem Hungerstreik in einem polnischen Gefängnis ums Leben kam.

«George the Hedgehog» ist die Geschichte von einem lässigen Stadtigel, der Skateboarden, Bier und Sex mit verheirateten Frauen liebt. Als er mit einem wahnsinnigen Wissenschaftler, zwei Neonazis und einem verrückten Klon seiner selbst in Schwierigkeiten gerät, muss er schwerwiegende Entscheidungen treffen.

Link(s)