Mittwoch, 17. August 2016

14 Langfilme als Premiere

Animationstechnische Innovationen, sozialkritische Tiefgründigkeit oder leichtfüssige Unterhaltung – Fantoche zeigt das eindrückliche Spektrum des aktuellen, internationalen Langfilmschaffens im Animationsbereich. Die Schweizer Premiere von Claude Barras erstem Langfilm «Ma vie de Courgette» eröffnet das Badener Animationsfilmfestival am 6. September in Anwesenheit der Regie und weiterer Crew-Mitglieder. Der Publikums- und Kritikerliebling wurde inzwischen vom BAK ins Rennen für den Oscar als bester fremdsprachiger Film geschickt. Ein grosses Highlight am Festival ist zudem die Premiere der neusten LAIKA-Produktion «Kubo and the two strings». Beide Langfilme starten später in den Schweizer Kinos, einen Blick hinter die Kulissen erhält man jedoch nur am Fantoche-Festival in den exklusiven Making-of-Präsentationen. Einen kleinen Vorgeschmack liefert das Kubo-Featurette auf dieser Seite. Zwölf weitere Langfilme aus Frankreich, den Niederlanden, Norwegen, Spanien, Tschechien, Japan, Korea, Kanada und den USA starten allesamt als Premieren und bieten ein eindrückliches Spektrum des aktuellen Animationsfilmschaffens.

Link(s)