Next Door Spy

Nabo Spionen

Die zehnjährige Detektivin Agathe-Christine, kurz AC genannt, träumt davon, eines Tages Privatdetektivin zu werden. Sie hat nur wenige Freund*innen und wird von den anderen Kindern als Streberin oder Nerd bezeichnet. Doch AC kümmert dies wenig, denn dieser Ruf passt bestens zu ihrer Vorstellung von einer einsamen Detektivin. Sie malt sich aus, wie sie im Stile alter Schwarzweisskrimis Gauner verfolgt und verhaftet. Diese Fantasie lässt sie die Sorgen und Probleme ihres eigenen Lebens vergessen. Kurz nachdem sie mit ihrer Mutter, ihrer älteren Schwester und ihrem jüngeren Bruder in ein neues Haus eingezogen ist, richtet sie in dessen Keller ihr eigenes, kleines Detektivbüro ein. Hier ist AC immer auf der Suche nach dem nächsten Rätsel, das es zu lösen gilt. Ihre Spezialität liegt dabei bei Diebstählen und Überwachungen. Als ihr neuer Nachbar, der rätselhafte Skater Vincent, einzieht, spürt sie rasch, dass hinter seiner Fassade mehr steckt, als sein entspanntes, einzelgängerisches Verhalten vermuten lässt. Dann bekommt sie einen richtigen Auftrag: Im Lebensmittelladen in der Nachbarschaft wird regelmässig gestohlen. Hat womöglich Vincent etwas damit zu tun? Und was passiert in der alten Fabrik? Beschäftigt mit ihrem wahrscheinlich grössten Fall, muss sie nebenbei auch noch die Verkupplungsversuche ihrer Mutter abwehren.
«Next Door Spy» stellt archetypische Charaktermerkmale infrage, indem beide Protagonist*innen gezwungen werden, hinter die Fassade des anderen zu blicken. Es ist der erste Langfilm von Karla von Bengtson und wurde unter anderem am Toronto International Film Festival aufgeführt. Mit ihrem Abschlussfilm der National Danish Film School, dem Kurzfilm «The Shadow in Sara», gewann sie Preise an der Berlinale und in Annecy. (dm)

  • RegieKarla von Bengtson
  • LandDK
  • Produktionsjahr2017
  • Laufzeit1 Stunde 15 Minuten
  • Sprache (Untertitel)Dänish (Englisch) mit Deutschem Voice Over
  • Altersfreigabe5+