Marona's Fantastic Tale

L'extraordinaire voyage de Marona

Nach einem tragischen Unfall erinnert sich eine kleine Mischlingshündin an ihre früheren Besitzer*innen. Während sie ihr Leben Revue passieren lässt, tauchen all die Momente vor ihren Augen auf, die erfüllt waren von der Liebe zu den Menschen, bei denen sie lebte. Geboren wird sie als letzter Welpe eines neunköpfigen Wurfs und so erhält sie ihren ersten Namen «Neun». Bald darauf findet sich die kleine Hündin als Streunerin auf der Strasse wieder, bis sie von ihrem neuen Besitzer mitgenommen wird. Ihre weitere Reise führt sie zu unterschiedlichen Menschen und in dunkle Gassen. In jedem neuen Zuhause erhält sie einen neuen Namen, bis sie schlussendlich ihre letzte Besitzerin, ein junges Mädchen, findet und den Namen Marona erhält. Maronas Leben ist durchzogen von ihrer aufrichtigen Zuneigung und doch auch von einem wiederkehrenden Verlassenwerden. Auch wenn sie selbst im Grunde nie die Liebe erfährt, die sie verdient hätte, gelangt sie im Verlauf ihres Lebens doch zu der Einsicht, dass das Glück aus einem Zuhause, einem liebevollen Menschen und einem Knochen besteht.
Die rumänische Regisseurin Anca Damian zählt zu den bekannten Gesichtern am Fantoche-Festival, wo ihre Kurz- und Langfilme regelmässig zu sehen sind, darunter «Crulic – The Path to Beyond» (2011), «The Magic Mountain» (2015) und zuletzt «The Call» (2018). In «Marona’s Fantastic Tale» gelingt es ihr, mit Hilfe von unterschiedlichen Winkeln, Perspektiven und Grössenverhältnissen vieles über die einzelnen Charaktere und deren Emotionen auszusagen. Der Film zählte am diesjährigen Filmfestival in Annecy zu den nominierten Langfilmen und feiert am Fantoche seine Schweizer Premiere.

  • RegieAnca Damian
  • LandROFRBE
  • Produktionsjahr2019
  • Laufzeit1 Stunde 32 Minuten
  • Sprache (Untertitel)Französisch (Englisch), Deutsch eingesprochen via Kopfhörer
  • Altersfreigabe8+