Belladonna of Sadness

«Belladonna of Sadness» (1973)  ist einer der zentralen Filme, wenn man sich mit der Entwicklung der Sexualität in der Animation beschäftigt. Der provozierende und doppeldeutige japanische Langfilm von Elichi Yamamoto erhielt viel Bewunderung, warf aber auch Fragen auf und erzeugte emotionale Debatten. Dies nicht nur in den 1970er-Jahren, sondern auch kürzlich, als er 2016 restauriert wiederveröffentlicht wurde: Die New York Times zum Beispiel bezeichnete «Belladonna of Sadness» als «verhextes Meisterwerk», während die beliebte Internetplattform für unabhängiges Filmschaffen «IndieWire» den neu restaurierten «Belladonna of Sadness» als «besten und verstörendsten animierten feministischen Porno des Jahres 1973» bezeichnete.

Die beunruhigende Handlung der «Belladonna of Sadness» ist eine Adaption von Jule Michelets Buch «La Sorcière» – einer Darstellung zur Geschichte der Hexerei, die im Jahre 1862 in Frankreich veröffentlicht wurde. Der Film erzählt von Jeanne, einer jungen französischen Bäuerin, die mit dem Teufel einen Pakt eingeht, um an einer Gruppe mächtiger Männer aus ihrer Region Rache zu üben, nachdem sie von diesen vergewaltigt wurde. Der Film findet ein Gleichgewicht – womöglich nicht für alle – zwischen visuell expressionistischen sexuellen Szenen und der narrativen Verwandlung Jeannes von einem Opfer zu einer Königin der schwarzen Magie und der Zauberei.

Neben seiner provokativen Story markiert «Belladonna of Sadness» einen wichtigen Punkt in der Geschichte der Animation – insbesondere dank der originellen minimalistischen Animation und den eklektischen visuellen Inspirationsquellen wie Pop Art oder Art Nouveau, die genauso ihre Reminiszenzen erhalten wie das Musical-Genre oder psychedelische Ästhetiken und im besonderen das expressive Storytelling der Manga-Tradition.

Über Botschaft und Moral des Films lässt sich streiten, am Ende ist «Belladonna of Sadness» ein dermassen originelles und unersetzliches Kunstwerk, dass es zu kurz greifen würde, es zu ignorieren.

  • RegieEiichi Yamamoto
  • LandJP
  • Produktionsjahr1973
  • Laufzeit1 Stunde 33 Minuten
  • Sprache (Untertitel)Japanisch (Deutsch)
  • Altersfreigabe16+